header.png

Geldern-Projekt


Zielgruppe
14-25-jährige männliche Klienten der Bewährungs- und Jugendgerichtshilfe, die noch keine freiheitsentziehende Maßnahmen erfahren haben und von Verbüßung einer Jugend/-Freiheitsstrafe bedroht sind.

Geldern-Projekt2.jpg

Ziele des Projektes
  • Konkrete Auseinandersetzungen mit möglichen Folgen der eigenen Straffälligkeit. Die Sensibilität der eigenen Gefährdung soll erhöht werden.
  • Förderung des Gruppenverständnisses.
  • Einblick in den Haftalltag, sowie Konfrontation mit den Gefangenen
  • Reflexion des eigenen, bisherigen Verhaltens.
  • Entscheidungshilfen für den weiteren Lebensweg werden erarbeitet.

Ablauf des Projektes
  1. Vor- und Nachbesprechung mit den Klienten (c. a. 8 Teilnehmer) etwa zwei Tage vor und eine Woche nach der Fahrt in die JVA Geldern, durchgeführt von den Projektleiterinnen in den Diensträumen der BwH.
  2. Ganztägiger Besuch in der JVA Geldern (samstags), ohne Anwesenheit des Vollzugspersonals.
  3. Ein Klient wird an der Pforte ohne sein Wissen abgeführt und in Anstaltskleidung für c. a. eine halbe Stunde in eine Zelle eingeschlossen.
  4. Zusammentreffen mit den Gefangenen im Besucherraum, Vorstellung aller Teilnehmer.
  5. Der Alltag im Knast wird von der Puschmanngruppe u. a. in Form eines Diavortrages zu dem Thema „Leben hinter Gittern“ und Einzelberichte dargestellt.
  6. Haftraumbesichtigung.
  7. Gemeinsames Mittagessen.
  8. Die Gefangenen offenbaren ihren Lebensweg/Straftaten, suchen nach Parallelen zu dem bisherigen Werdegang der Klienten und fordern sie zur Reflexion ihrer eigenen Lebensgeschichte auf.
 
Ansprechpartner

Dienststelle Duisburg-Mitte
Sylwia Jenert Tel: (0203) 30526 – 44
sylwia.jenert@lg-duisburg.nrw.de


Download Teilnehmerbogen